Ibn Rushd Fund for Freedom of Thought

Razan Zaitouneh

Razan Zaitouneh wurde 1977 in Syrien geboren. Sie absolvierte 1999 ihr Studium an der rechtswissenschaftlichen Fakultät in Damaskus und begann 2001 als Anwältin zu arbeiten; ihr Schwerpunkt sind Menschenrechte.

Seit 2001 ist sie Mitglied einer Gruppe von Anwälten, die sich die Verteidigung politischer Gefangener zur Aufgabe gemacht haben. Sie war Gründungsmitglied der Human Rights Association in Syrien, für die sie bis 2004 tätig war.

2005 gründete sie Internet-Plattform SHRIL (Syrian Human Rights Information Link vdc-sy.org), die als  Datenbank für Menschenrechtsverletzungen des Regimes im Land fungiert. Zusätzlich war sie aktiv im Komitee für die Unterstützung der Familien von politischen Gefangenen.

Mit Beginn der Revolution musste sie sich verstecken, um weiter  über Menschenrechtsverletzungen gegen Oppositionelle zu berichten – Verhaftungen sowie Folter, Tötung und Misshandlung von Verhafteten.

Sie ist Gründungsmitglied der örtlichen Koordinationsausschüsse der Revolution in Syrien, die Anfang April 2011 gegründet wurden.

Im Mai 2011 wurde ihr Haus in Damaskus vom Luftwaffengeheimdienst gestürmt. Viele ihrer Papiere und persönliche Dinge wurden entwendet, und der Bruder ihres Mannes, Aburrahman Hammada, der zufällig zu Besuch war, als Geisel zum Austausch gegen das flüchtige Ehepaar festgenommen.
Nach der Festnahme von Aburrahman Hammada wurde auch Razan Zaitounehs Mann Wa´il Hammada vom Luftwaffengeheimdienst verhaftet. Die Brüder verbachten drei Monate in Einzelhaft, bevor sie freigelassen wurden.

Seit 2004 veröffentlichte Razan Zaitouneh Dutzende von Artikeln und Reportagen auf Websites und in verschiedenen Zeitungen über die Situation der Menschenrechte und der freien Meinungsäußerung in Syrien.

Sie hat den Anna-Politkowskaja-Preis für die Verteidigung der Menschenrechte erhalten und den Sacharow-Preis für geistige Freiheit (zusammen mit dem syrischen Karikaturisten Ali Ferzat), verliehen vom Europäischen Parlament.

Ihre Webseite:
vdc-sy.org