Ibn Rushd Fund for Freedom of Thought

Ibn Rushd Lecture am 26 April 2017: Dr. Housamedden Darwish - Arabisches politisches Denken, die syrische Revolution und Fragen des Asyls.

Ibn Rushd Lecture am 26. April um 20 Uhr, in der Lettrétage.

Der syrische Philosoph Housamedden Darwish trug vor

Arabisches politisches Denken, die syrische Revolution und Fragen des Asyls

In seinem Buch Kritische Texte zum arabischen politischen Denken, der syrischen Revolution und dem Asyl (bislang nur in arabischer Sprache erschienen) setzt sich Housammedden Darwish kritisch mit den vorherrschenden Ideen zu den Themen Nationalismus, Demokratie, der syrischen Revolution und der Frage des Asyls auseinander.

Zunächst geht es um das Verhältnis zwischen Nationalismus und Demokratie: wie hängen die beiden zusammen, bedingen sie einander gar?

Und wie hängen diese Fragen mit der syrischen Revolution zusammen, was war ihr Hintergrund, ihre frühe Entwicklung und ihre Perspektiven? Was waren die politischen und sozio-ökonomischen Faktoren, die sie hervorriefen, und welche Rolle spielte Bashar Al-Assad bei ihrer Entwicklung?

Schließlich wird es um die weitreichenden Folgen der politischen Entwicklung in Syrien gehen, insbesondere in bezug auf die Situation in Deutschland. Hier beleuchtet Darwish die rassistischen und unmoralischen Einstellungen von Flüchtlingen zueinander, nimmt aber auch die Motive der deutschen Empfangsgesellschaft unter die Lupe, bei der er teils eine von der Pflicht, teils eine von der Furcht, aber auch eine von Sympathie und Liebe geleitete Ethik diagnostiziert.

Diese Ibn Rushd Lecture wurde in arabischer Sprache vorgetragen, ein ins Englische übersetzter Text steht weiter unten zur Verfügung. liegt aus. 

Übersetzung des Vortrags

Um den Vortrag auf Englisch zu lesen, klicken Sie bitte auf das folgende Symbol. Um den Vortrag auf Arabisch zu lesen, wechseln Sie bitte die Sprache (oben rechts auf AR klicken) :

Dr. Housamedden Darwish

Houssamedden Darwish
Houssamedden Darwish

Dr. Housamedden Darwish studierte Philosophie und spezialisierte sich auf Hermeneutik und Methodologie der Sozial- und Humanwissenschaften. Er arbeitete an der Universität von Tischreen und promovierte 2010 an der Universität Bordeaux III. Derzeit ist er Gastwissenschaftler am Orientalischen Seminar der Universität Köln.

Bilder vom Abend: